Stolz

Ich erinnere mich an ein Interview mit Jeff Bezos. Ich weiß nicht mehr genau welches Interview und konnte es im Nachhinein auch nicht mehr finden. Dabei erinnere ich mich, dass Jeff Bezos gesagt hat, dass er gut in der Schule war, aber nicht stolz darauf war und es nicht als wichtig empfunden hat.

Ich erinnere mich auch noch daran, dass Steve Jobs der Meinung war, dass sich viel über eine Person anhand ihres iPods sagen lässt. Mit der Musik, die man hört, kann man sich identifizieren. Genauso wie mit Dingen, auf die man stolz ist.

Über diese beiden Gedanken bin ich auf eine meiner Meinung nach sehr gute Frage gekommen. Die Frage lautet: „Auf was bist du stolz?“

Ich denke, dass das keine einfache Frage ist, weil man Zeit dafür braucht sie wirklich zu beantworten. Die Antwort sagt viel über einen Menschen aus. Man kann auf vieles verschiedene stolz sein. Dass, auf was man stolz ist spiegelt, denke ich, sehr gut seine eigenen Werte und Prioritäten wider. 

Genauso interessant ist die Frage: „Was sind Dinge von denen Andere denken, dass du darauf stolz sein könntest, die dir aber unwichtig sind?“.

Bei dieser Frage erfährt man, was der anderen Person unwichtig ist und worauf sie keinen Wert legt. Bei Jeff Bezos was das beispielsweise seine schulische Leistung. Er war gut in der Schule, war darauf aber nicht stolz.

Durch die Frage erfährt man unter anderem, für was man die Person nicht loben braucht, weil sie sich nicht mit dem Lob identifizieren könnte.

Beim überlegen über diese beiden Fragen und meinen Vorbildern ist mir aufgefallen, dass diese eine bestimmte Antwort auf diese Frage hätten. Ich weiß zwar nicht genau, was sie antworten würden, allerdings lässt sich eine Tendenz ablesen, wenn man sich mit Zitaten seiner Vorbilder beschäftigt. Ein Zitat von Elon Musk ist mir dabei eingefallen.

Going from PayPal, I thought: “Well, what are some of the other problems that are likely to most affect the future of humanity?“ Not from the perspective, “What’s the best way to make money?“

Ich denke, dass das ein Zitat von Elon Musk ist, das sehr gut zeigt, dass ihm Geld egal ist.

Man kann aus diesem Zitat lesen, dass er viel Geld hatte, da er seinen Teil an PayPal verkauft hatte. Anschließend hat er nicht nach Investitionen geschaut, die eine gute Rendite hatten, sondern nach einem Problem der Menschheit, was er lösen konnte.

Daher denke ich, dass er auf den Fortschritt seiner Firmen stolz ist und den generellen Fortschritt der Menschheit. Darauf, dass er reich ist, ist er vermutlich nicht stolz. Vermutlich erkennt Elon Musk sehr wohl den Wert des Geldes und die damit kommenden Möglichkeiten. Wie man aber dem Zitat enthemmen kann, sieht er Geld aber als Mittel zum Zweck. Er mag Geld, da er seine Ziele damit visualisieren kann und nicht weil er damit reich ist.

Um jetzt wieder auf das Thema Stolz zurückzukommen, möchte ich mir selbst Gedanken darüber machen, auf was ich stolz bin und würde dir als Leser empfehlen dir auch darüber Gedanken zu machen. 

Bevor ich aber damit anfange würde ich noch gerne sagen, dass ich denke, dass sich dass, auf was man stolz ist mit der Zeit ändert. Ich vermute, dass das etwas damit zu tun hat, das wir uns weiterentwickeln. Außerdem würde ich die These aufstellen, dass man nur auf etwas stolz ist, was schwer oder herausfordernd für einen selbst ist.

Kommen wir jetzt zu dem, auf was ich persönlich stolz bin.

Dabei fallen mir 2 Dinge ein. Erstens das Laufen und zweitens das Lesen.

Ich laufe schon seit mehreren Jahren mal mehr, mal weniger und mal gar nicht. Mir macht das Laufen Spaß, aber trotzdem tauchen zwischendurch immer wieder Probleme auf. Die längste Distanz, die ich bis jetzt gelaufen bin, ist ein halb Marathon (21 km). Ich bin nicht darauf stolz, weil ich außerordentlich gut bin, sondern weil es für mich persönlich eine Herausforderung ist.

Ich lese auch schon seit mehreren Jahren Bücher in meiner Freizeit. Darauf bin ich stolz, weil ich mich selbst weiterentwickelt habe und auch sehr viel ausprobiert habe, um mir eine Routine aufzubauen. Früher ist es mir fast immer so ergangen, dass ich eigentlich etwas lesen wollte und dann nach mehreren Stunden Video schauen sehr enttäuscht von mir selbst und meiner Disziplin war. Mittlerweile habe ich eine Lösung für mich gefunden, die mich dazu bringt deutlich mehr zu lesen und vor allem zu 80 – 90% täglich zu lesen.

Wenn ich noch weiter darüber nachdenke, auf was ich stolz bin fallen mir auch noch weitere Dinge ein. Die beiden Punkte Laufen und Lesen sind aber momentan die beiden wichtigsten.

 

Mich benachrichtigen, wenn es einen neuen Beitrag gibt.

 
 
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook